"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

Babylon Sinfonie Orchester presents
Tribute to Ennio Morricone, Greatest Hits Live

Sinfonie Orchester (40 Members)  plus Chor unter der Leitung von Marcelo Falcão

ONLINE-TICKETS NUR 35,- Euro (Online Kein Aufpreis!)

Programm zum Konzert am 27.07.2019 (VVK und AK 35,- €)
1.    Spiel mir das Lied vom Tod -C'ERA UNA VOLTA IL WEST - Medley (istrumentazione ridotta/Marco Jovic)
2.    Es war einmal in Amerika -C'ERA UNA VOLTA IN AMERICA - Film Music Suite (arr. Matthias Keller)
3.    Für ein paar Dollar mehr -For A Few Dollars More - Theme Song (arr. Thommy Andersson)
4.    Zwei glorreiche Halunken -IL BUONO, IL BRUTTO, IL CATTIVO (arr. Matthias Keller)
5.    Inglourious Basterds -INGLORIOUS BASTERDS - The Verdict (dopo la Condanna) (arr. Martin Nygård Jørgensen)
6.    La Califfa -LA CALIFFA - La Califfa (arr. Matthias Keller)
7.    Der Clan der Sizilianer -LE CLAN DES SICILIENS - Il Clan dei Siciliani (arr. William Ross)
8.    Cinema Paradiso -NUOVO CINEMA PARADISO (arr. Matthias Keller)
9.    The Hateful 8 -THE HATEFUL EIGHT - L'ultima Diligenza di Red Rock (Abbey Road Version, arr.
10.    The Hateful 8 -THE HATEFUL EIGHT - Overture  (arr. Martin Nygård Jørgensen)
11.    The Mission -THE MISSION (arr. Matthias Keller) The Professional –
12.    THE PROFESSIONAL - Chi Mai (arr. Matthias Keller)
13.    The Untouchables -THE UNTOUCHABLES - Main Theme & Death Theme The Untouchables –
14.    THE UNTOUCHABLES - The Strength of the Righteous (arr. Matthias Keller)

1* Booklet der CD „The Soundtracks”. Übersetzung von Hei ber
Referenz: https://beruhmte-zitate.de/autoren/ennio-morricone/

Ennio Morricones Greatest Hits – Live @ Babylon 27.07. 2019
Ein Konzert und 30 Filme – Morricone Festival im Babylon (25. Juli – 11. August)

Manchmal ist es ein großes Orchester mit hunderten Musikern und manchmal ist es nur eine Mundharmonika! Er ist nicht da und trotzdem ist er präsent. Immer spürt man seine Handschrift. Seine Musik ist präzise wie ein Schuss oder flächig wie die Prärie. Mehr noch: Seine Musik ist volkstümlich im besten Sinne, denn sie übernimmt Motive der Volksmusik, wie in 1900. Und mindestens jede(r ) kann eine Melodie pfeifen: Spiel mir das Lied vom Tod!

Das Babylon Sinfonie Orchester spielt sie! Ennio Morricones größte Hits in einem Kino mit eigenem Orchester (40 Musiker und Chor).

Wir betreten eine neue Ebene der filmmusikalischen Obsessionen im Babylon. Nach mehr als 40 Orchester Vertonungen von sechs verschiedenen Stummfilmen und mehr als 20.000 Zuschauern allein in diesem Jahr, öffnet sich jetzt der Vorhang im Kopf jedes einzelnen Zuschauers. Jeder sieht seinen eigenen Film und trotzdem ist es seiner: Starring: Ennio Morricone.

Für sein Schaffen wird Ennio Morricone (*1928 in Rom) weltweit verehrt und geliebt.

Seine Filmkompositionen wurden Welterfolge. Vor allem Morricones legendäre Western Film Soundtracks schrieben sich tief in unser kollektives Bewusstsein und machten den Italiener zum Popstar. 2007 bekommt er einen Ehrenoscar (Honorary Award) für sein Lebenswerk, da er maßgeblich die Geschichte der Filmmelodien geprägt hat; überreicht von Clint Eastwood. „Wenn man sich durch die Filme blättert, an denen ich gearbeitet habe, sieht man, dass ich ein Spezialist für Western, Liebesfilme, politische Filme, Actionfilme, Horrorfilme und so weiter war. Mit anderen Worten: Ich bin gar kein Spezialist, weil ich alles gemacht habe. Ich bin ein Musikspezialist.“ 1*

Für die Aufführung im großen Saal erweitert das Babylon sein eigens gegründetes Orchester auf vierzig Musikerinnen und Musiker.

Unter der Leitung von Dirigent Marcelo Falcão entsteht so ein sinfonisches Klangerlebnis, welches Klassik und Popkultur grandios zusammenführt. Quer durch alle Genres. „Die Menschen lieben Morricone. Seine Musik berührt und vereint“, begründet Falcão die Auswahl der Filmscores. (siehe unten)

Das traditionsreiche Babylon bestreitet damit in seinem 90. Jubiläumsjahr ein weiteres Mal neue Wege.

„Wir durchbrechen Gewohnheiten, weil wir so die Menschen erreichen. Also bringen wir ein Sinfonie Orchester ins Kino!“, sagt Timothy Grossman, Leiter des Babylons, das durch seine innovative Kulturformate ein immer größer werdendes Publikum anspricht. „Deutschlands einziges Kino mit eigenem Orchester ist der beste Ort, um der großen Filmmusiklegende zu begegnen!“

In Kooperation mit der Europäischen FilmPhilharmonie


Das gibt’s nur im Kino:
Das Konzert bildet den Höhepunkt der großen filmischen Retrospektive (25.07-11.08.) von 30! Morricone Filmen.

Mit dabei natürlich: Cinema Paradiso (Nuovo cinema paradiso), Es war einmal in Amerika (Once Upon a Time in America), 1900 (Novecento) und natürlich Spiel mir das Lied vom Tod (C’era una volta il West / Once apon a Time in the West), alle in der Originalfassung mit Untertiteln.

Der  Spielplan Ennio Morricone Filmfestival (25.07-11.08.) startet am 25.7.
•    25. Juli 2018, 20.00: The Mission (USA, 1986)
•    26. Juli 2018, 20.00: Spiel mir das Lied vom Tod (I, 1968)
•    28. Juli 2018, 20.00: The Hateful 8 (USA, 2016)

 

Marcelo Falcão (Rio de Janeiro, geb. 1983) ist Orchesterdirigent, Komponist und Musikwissenschaftler. In Brasilien studierte er zunächst Komposition und Kontrabass. Er erhielt seinen Bachelorabschluss in Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität und studierte Orchesterdirigieren bei Alexander Gelovani in Berlin. Anschließend studierte er zeitgenössische Musik am Conservatorio della Svizzera Italiana bei Arturo Tamayo. Am Royal College of Music and Drama in Großbritannien schloss er sein Masterstudium im Orchesterdirigieren mit Merit ab.
Er nahm an Meisterklassen bei Kenneth Kiesler, Colin Metters sowie Douglas Bostock teil und dirigierte dabei das Russian National Orchestra, das St. Petersburg Jugendorchester, das Divertimento Ensemble und die Argovia Philharmonic.
Als Gastdirigent leitete er 2012 das Georgian National Philharmonic Orchester in Tbilisi, Georgien. In Berlin assistierte er Kristiina Poska und Catherine Larsen-Maguire. Im Jahr 2014 dirigierte er Stummfilmaufführungen von Berlin – Die Sinfonie der Großstadt in Brasilien im Rahmen des Deutsch-brasilianischen Jahres. Während seiner Studienzeit in Wales assistierte er dem Dirigenten David Jones bei Mozarts Die Hochzeit des Figaros und Carlo Rizzi bei Verdis Falstaff.
Er bearbeitete und veröffentlichte mit Hans Brandner Nosferatu: fantastisch-romantische Suite für Orchester von Hans Erdmann, verlegt von Ries & Erler.
Er ist musikalischer Leiter des Ensembles Tonspur (www.ensemble-tonspur.com)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen