"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

Premiere Weg nach Athen [Away To Athens] D 2019, R: Markus Noymann, 85 Min, OmU

Zu Gast: Regisseur und sein Co-Autor Tim Sarianidis

Im Jahre 1918 brach der damals 26 jährige Großvater von Filmemacher Markus Noymann mit seinem Fahrrad auf und fuhr von Schwerin etwa 1700 km nach Rom.

Dort arbeitete der Großvater als Uhrmacher im Vatikan.

Diese abenteuerliche Familienlegende nimmt Markus Noymann zum Anlass, ebenfalls eine lange Radtour zu unternehmen. Noymann wählt ein eigenes Ziel – den Weg nach Athen.

99 Jahre nach dem Großvater, im Jahr 2017, bricht er Anfang Mai in Freudenstadt im Schwarzwald zu seiner Reise auf.

Ein mühsam erkämpfter Weg durch Süddeutschland, über die Alpen und den Balkan.

Vor diesen wechselnden Hintergründen erzählt der Dokumentarfilmer von der sich wiederholenden Flucht des Großvaters, von nicht gelungener Integration, den Auswüchsen des Massentourismus und der Massenmobilität.

Er gesteht auch die Ängste, die er als Radfahrer auf den Strassen durchlebt. „Weg nach Athen“ ist eine velozentrische Betrachtung langsamen Reisens durch die opulente Vielfalt europäischer Landschaften, die Noymann mit außergewöhnlich poetischen Bildern einfängt. „Weg nach Athen“.

Ein poetischer Radmovie über eine 2900 km lange Reise auf einem gebrauchten Fahrrad von den kühlen Höhen des Schwarzwaldes bis auf die sonnendurchglühte Athener Akropolis.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen