[Miss Butterfly] DDR 1965/66; 2005, R: Kurt Barthel mit Melania Jakubisková, Milan Sladek, Rolf Hoppe, 118 Min, OmeU – mit Einführung

Fräulein Schmetterling [Miss Butterfly] DDR 1965/66; 2005, R: Kurt Barthel mit Melania Jakubisková, Milan Sladek, Rolf Hoppe, 118 Min, OmeU – mit Einführung Christa und Gerhard Wolf hatten gemeinsam mit dem Regisseur Kurt Barthel die Geschichte des Fräulein Schmetterling aufgeschrieben. Ihr Drehbuch beginnt in einer Alt-Berliner Straße, zwischen Mietskasernen der Gründerjahre, vor deren Haustüren Gerümpelhaufen liegen, wie sie sich über Jahrzehnte auf Dachböden angesammelt haben. Bald wird dieses Viertel verschwunden sein, schon nähern sich die Abrissbagger. Aber noch spielt eine Gruppe von Kindern mit den Überbleibseln der Vergangenheit: einem Sessel ohne Beine, einem Schaukelstuhl, einem goldenen Bilderrahmen, einer alten Gardine, einem Zylinder, einem Schleier. Passanten bleiben stehen und lachen. Eine junge Frau kommt hinzu. Anmutig stellt sie sich auf die Zehenspitzen, ihre Füße lösen sich vom Boden, sie hebt ab in die Lüfte, schwebt durch die Häuserschlucht, hoch über der Stadt…

Ein poetisches Gegenwartsmärchen über das Lebensgefühl junger Leute, eine Parabel über den Ausbruch aus Enge und Normalität, über den Traum vom Glück. Erst im Juni 2005 fand die Erstaufführung des noch existierenden, rekonstruierten Filmmaterials statt.

EN:

Christa and Gerhard Wolf wrote the story of Miss Butterfly together with the director Kurt Barthel. Their script starts on an old street in Berlin. Piles of bulky junk lie about between old tenement houses, junk piled up in attics for decades. Soon, this quarter will have disappeared, the wrecking balls are already drawing near. But for now, a group of children is still playing with the remnants of the past: an old armchair without legs, a rocking chair, a gold picture frame, an old curtain, a stovepipe hat, a veil. Passer-bys stop and laugh. A young woman joins them. Gracefully she rises up on her tiptoes, her feet lift from the ground, she rises into the air, floats through the street canyon, high above the city… A poetic contemporary fairy tale about young people’s attitudes toward life, a parable about escaping from constrictions and normality, about the dream of happiness. The premier of the existing, reconstructed film material was only in June 2005.

TITEL
DATUM
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen