Fellini 100! Fellini’s Satyrico [Satyricon] IT, 1969,R: Federico Fellini mit Martin Potter, Hiram Keller, Max Born, 130 Min, OmeU

DE
1. Jahrhunder nach Christi Geburt: Zwei Freunde, Encolpio und Ascilto streiten über den Jungen Gitone, den jeder für sich beansprucht. Der Junge darf schließlich entscheiden, bei wem er in Zukunft bleiben will und entscheidet sich für Ascilto. Der niedergeschlagene Encolpio will sich als direkte Reaktion auf den Verlust umbringen, doch ein Erdbeben rettet ihm das Leben. Nach einigen Irrungen und Wirrungen trifft er wieder auf Ascilto. Gemeinsam helfen sie einem Fremden einen Hermaphroditen, der ein Halbgott sein soll, aus einem Tempel zu entführen. Doch die vermeintliche Gottheit stirbt und zur Strafe ist Encolpio fortan impotent. Damit beginnt eine verzweifelte Suche nach einem Gegenmittel.


EN
In first century Rome, two student friends, Encolpio and Ascilto, argue about ownership of the boy Gitone, divide their belongings and split up. The boy, allowed to choose who he goes with, chooses Ascilto. Only a sudden earthquake saves Encolpio from suicide. We follow Encolpio through a series of adventures, where he is eventually reunited with Ascilto, and which culminates in them helping a man kidnap a hermaphrodite demi-god from a temple. The god dies, and as punishment Encolpio becomes impotent. We then follow them in search of a cure. The film is loosely based on the book Satyricon by Gaius Petronius Arbiter, the "Arbiter of Elegance" in the court of Nero. The book has only survived in fragments, and the film reflects this by being very fragmentary itself, even stopping in mid-sentence.

Trailer:

 

TITEL
DATUM
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen