Wettbewerb Mittellanger Film ML4 - 85 Min.

1991 (Dok), D 2021, R: Falk Hoysack

Fünf Tage im September 1991 prägen den Ruf des sächsischen Hoyerswerda: Eine Gruppe von Neonazis gibt sich tagelangen Gewaltexzessen gegen die in der Stadt wohnenden Ausländer hin. Die pogromartigen Überfälle sind seitdem unweigerlich mit dem Namen der Stadt verbunden. 30 Jahre später rekonstruiert der Film die Ereignisse und es gelingt das Geschehene nachzuvollziehen, jedoch nicht zu verzeihen.

Daniel, D 2022, R: Fabian Stumm, mit Susie Meyer, Max Krause, Hannah Schutsch, OmeU

Daniel ist verschwunden. Seine hochschwangere Freundin Juliana wartet vergebens auf ein Zeichen, räumt die Wohnung aus und bereitet sich auf ihre Rolle als alleinerziehende Mutter vor.

Handbuch (Dok), D 2021, R: Pavel Mozhar, OmeU

Nach den Präsidentschaftswahlen in Belarus im August 2020 finden im ganzen Land zahlreiche Proteste statt. Insbesondere die Spezialpolizei OMON geht brutal gegen Demonstrierende vor. Hunderte Opfer berichten daraufhin in Interviews von ihren Erfahrungen und enthüllen ein System der Unterdrückung, das in einer filmischen Anleitung im Zimmer des Regisseurs in Berlin-Neukölln rekonstruiert wird.

TITEL
DATUM
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.