"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

Nausicaä aus dem Tal der Winde [Kaze no tani no Naushika/ Nausicaä of the Valley of the Wind] JP 1984, R: Hayao Miyazaki mit Sumi Shimamoto, Mahito Tsujimura, Hisako Kyôda, 117 Min, OmeU Early Bird Tickets für 7 statt 9 Euro bis zum 22.04.2019. Ein sehr aktueller Film, der 2019 sein 35-jähriges Jubiläum feiert – und ein doppeltes Hayao Miyazaki Werk, denn er war verantwortlich für die Mangavorlage und den Anime. In einer postapokalyptischen Zukunft ist die Erde ein wüstes Ödland. Die Sporen eines Pilzwaldes sind lebensgefährlich für die Menschheit. Diese fühlt sich auch von den Ohmu-Rieseninsekten bedroht. Ganz anders denkt die junge Prinzessin Nausicaä aus dem Tal der Winde, einer der letzten Oasen auf der Erde. Nausicaäs Ziel ist ein friedliches Zusammenleben zwischen Menschen und Tieren. Ihre Gegenspielerin ist Prinzessin Kushana aus dem Königreich Torumekia. Skrupellos greift diese das Tal der Winde an. Sie will das Meer der Fäulnis austrocknen und auch die Insekten ausrotten. Dass diese lebensnotwendig für das Erdsystem sind, negiert sie und schlägt die Weissagung der Ältesten, dass damit eine zerstörende Insektenflut droht, in den Wind.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen