"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

Filme für SOS MEDITERRANEE

Samstag, den 6. Oktober 2018 – ab 17:00 – Tagesticket: 10 Euro Programm mit Publikumsgespräch. Gast: Kapitän Klaus Vogel, Gründer von SOS MEDITERRANEE

Trailer

 

 

17:00 EXODOS F 2016, R: Fabien Guillermont, 70 Min.

EXODOS ist eine künstlerische Dokumentation, die Ereignisse an Bord der Aquarius in der Zeit vom 14. September bis 6. Oktober 2016 nachzeichnet.

Die Aquarius ist ein von der NGO SOS Méditerranée gechartertes Rettungsschiff. Seit Februar 2016 patrouilliert sie auf See entlang der lybischen Küste. 

Anfang September 2016, als Fabien an Bord kommt, haben sie bereits 5795 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Im Juli 2018 sind es inzwischen 29318 Menschen.

Trailer:

19:00 A STEP WITHOUT FEET (Uraufführung)

In Anwesenheit des Filmteams und von Protagonisten des Films

D 2018, R: Lydia Schamschula / Jeremy Glaholt, 45 Min.

A Step Without Feet ist ein Dokumentarfilm über die Verbindung und den Austausch von unseren Kulturen durch universelle Themen wie Musik, Kunst, Familie und Freunde. Vor der Kulisse der schönen Winterlandschaft Berlins haben wir das tägliche Leben von sieben außergewöhnlichen Syrern, die ihre Heimat verlassen mussten, aufgefangen. Aufgrund fehlgeleiteter Stereotypen, die von den Medien verewigt werden, als "Flüchtling" bezeichnet zu werden, neigt dazu negative Konnotationen zu tragen. Diese negative Identität führt oft dazu, dass sie sich isoliert fühlen. Der Zweck dieses Films ist es, der Medien konsequente Entmenschlichung der syrischen Asylsuchenden entgegenzuwirken. Sobald sie dem Individuum von Angesicht zu Angesicht vorgestellt werden, werden sie an ihre Menschlichkeit erinnert.

Trailer:

20:30 FUOCAMMARE – SEEFEUER (Goldener Bär 2016)

I 2016, R: Gianfranco Rosi, 114 Min.

Samuele ist zwölf und lebt auf einer Insel im Mittelmeer, weit entfernt vom Festland. Wie alle Jungen seines Alters geht er nicht immer gern zur Schule. Viel lieber klettert er auf Uferfelsen, hantiert mit seiner Schleuder oder streift am Hafen umher. Doch seine Heimat ist keine Insel wie alle anderen.

Schon seit Jahren ist sie das Ziel von Männern, Frauen und Kindern, die in viel zu kleinen Booten und altersschwachen Schiffen aus Afrika überzusetzen versuchen. Die Insel heißt Lampedusa und gilt als Metapher für die Fluchtbewegung nach Europa, die Hoffnungen und Nöte, das Schicksal hunderttausender Emigranten. Sie sehnen sich nach Frieden, Freiheit und Glück und werden oft nur noch tot aus dem Wasser geborgen. So sind die Einwohner von Lampedusa tagtäglich Zeugen der größten humanitären Tragödie unserer Zeit.

Trailer:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen