fbpx

"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

Prochnow/Grönemeyer LIVE im Gespräch über DAS BOOT (1981)

Moderation: Friedemann Beyer

Danach:  DAS BOOT (Director’s Cut-Fassung von 1997) 208 Min.

DAS BOOT (1981) – ein Kriegsfilmklassiker auf großer Leinwand

„Atemberaubend spannend und umwerfend intelligent. Einer der großartigsten Kriegsfilme, die je gedreht wurden“, schreibt das amerikanische Bewertungsportal  Rotten Tomatoes, wo der Film mit 98% Zustimmung erhält.

DAS BOOT (1981) – ein Kriegsfilmklassiker auf großer Leinwand

„Atemberaubend spannend und umwerfend intelligent. Einer der großartigsten Kriegsfilme, die je gedreht wurden“, schreibt das führende amerikanische Filmbewertungsportal Rotten Tomatoes, wo DAS BOOT 98% Zustimmung erhält.

Und San Francisco Chronicle ergänzt: „Konsequent verwirft Regisseur Petersen die üblichen Kriegsfilm-Klischees“ - und fokussiert stattdessen die sehr realen Ängste einer deutschen U-Bootbesatzung, deren Mitglieder kaum älter als 20 sind und nichts mehr hoffen, als den Zweiten Weltkrieg zu überleben.  

Wolfgang Petersens DAS BOOT ist ein Meilenstein des Genres und bis heute einer der weltweit bekanntesten deutschen Filme.

Das Dreißigmillionen-Projekt, in den Münchner Bavaria-Studios, auf Helgoland und im französischen Atlantikhafen La Rochelle entstanden, wurde für sechs Oscars nominiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Der Film beförderte Regisseur Petersen, Kameramann Jost Vacano sowie Hauptdarsteller Jürgen Prochnow nach Hollywood und machte die dahin weitgehend unbekannten Darsteller wie Herbert Grönemeyer, Uwe Ochsenknecht oder Heinz Hoenig über Nacht zu Stars.

Der Film erzählt die Geschichte des deutschen U-Boots U-96 und seiner fünfzigköpfigen Besatzung unter dem Kommando des „Kaleun“ (Jürgen Prochnow). Stationiert im französischen Atlantikhafen La Rochelle läuft die U-96 im Herbst 1941 zu einer Feindfahrt aus. Mit an Bord: der junge Kriegsberichterstatter Leutnant Werner (Herbert Grönemeyer). Was als Routineunternehmen beginnt, verwandelt sich nach dem ersten Beschuss bald zu Hölle. Gefangen zwischen Feuer an Bord und Wassereinbrüchen, zwischen Angst und Verzweiflung, zwischen Leben und Tod, erlebt die junge Mannschaft der U 96 hautnah die Grausamkeit des Krieges.
Die Begleitumstände der in achtzehnmonatiger Drehzeit entstandenen Verfilmung des Bestsellers von Lothar-Günther Buchheim waren denkbar ungünstig: Investoren sprangen ab, der Autor der Vorlage bekämpfte lautstark das Projekt, das eine Havarie beinahe zum Scheitern brachte und nach seiner Premiere von der deutschen Filmkritik verrissen wurde. Alles Geschichte!

Nach seinem überragenden internationalen Auslandserfolg und einer ebenso erfolgreichen, häufig wiederholten Ausstrahlung als fünfeinhalbstündiger TV-Serie gilt DAS BOOT heute unbestritten als Filmklassiker. Dessen handwerkliche Qualitäten und die packende psychologische Zeichnung seiner in der Enge eines U-Boots eingepferchten Protagonisten gelten als herausragende Eigenschaften des Films.  

Das Babylon zeigt am 8. Mai 2024 die dreieinhalbstündige Director’s Cut-Fassung von DAS BOOT, eingeleitet von einem Podiumsgespräch mit den beiden Hauptdarstellern Jürgen Prochnow und Herbert Grönemeyer (Beginn: 19:00 Uhr)

Am 9. Mai läuft die fünfeinhalbstündige TV-Fassung von DAS BOOT (Beginn: 19:00 Uhr).

DAS BOOT, D 1981. Regie: Wolfgang Petersen. Produktion: Bavaria Atelier GmbH (Produzent: Günter Rohrbach), Kamera: Jost Vacano. Musik: Klaus Doldinger, Bauten: Rolf Zehetbauer, Götz Weidner, Spezialeffekte: Karl Baumgartner, Kostüme: Monika Bauert.
Mit Jürgen Prochnow, Herbert Grönemeyer, Klaus Wennemann, Hubertus Bengsch, Martin Semmelrogge, Heinz Hoenig, Uwe Ochsenknecht, Claude-Oliver Rudolph, Jan Fedder, Ralf Richter, Oliver Stritzel u.a.
Director’s Cut (1981/1997), OmeU, 208 Min.
TV-Fassung (1981/1985), OmeU, 308 Min.

(Beginn: 19:00 Uhr)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.