"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 


„Colette“ USA 2020, R: Anthony Giacchino, mit Colette Marin-Matherine und Lucie Fouble.
USA 2020, R: Anthony Giacchino, mit Colette Marin-Matherine und Lucie Fouble.
Oscar 2021 – best documentary short subject; Movie lenght: 25min (french) (OmeU)
Q&A in Anwesenheit von Colette und den Oscar-Preisträgern Anthony Giacchino und Alice Doyard
Moderation: Knut Elstermann

As a young girl, Colette Marin-Catherine fought against the Nazis as a member of the French Resistance. Since 1945, she has refused to enter Germany. That changes when a history student named Lucie enters her life and encourages her to visit the concentration camp where the Nazis murdered her brother.

 

Die 90-jährige Colette Marin-Catherine ist eines der letzten überlebenden Mitglieder des französischen Widerstands. Als junges Mädchen gehörte sie einer Familie von Widerstandskämpfern an, zu der auch ihr 17-jähriger Bruder Jean-Pierre gehörte. Das letzte Mal,
dass Colette Jean-Pierre sah, war 1943, als er von der Gestapo festgenommen wurde und im nationalsozialistischen Konzentrationslagersystem „verschwand“, um von seiner Familie nie wieder gesehen zu werden. Die Familie war innerlich zerrüttet, aber äußerlich stoisch. Keine Tränen. Nie
erlaubt.

In den vergangenen 74 Jahren hat es sich Colette nie erlaubt, einen Fuß in Deutschland zu setzen.
Doch das soll sich ändern, als eine junge Geschichtsstudentin namens Lucie in ihr Leben tritt. Lucie recherchiert das Lager in Deutschland, in dem Jean-Pierre starb. Die Geschichte von Jean-Pierre nachzuzeichnen, ist tatsächlich ihre besondere Aufgabe. Der Film folgt Colette auf ihrer Reise mit Lucie zu den Überresten des Zwangsarbeitslagers in der Nähe von Nordhausen, Deutschland.
Es ist eine Entdeckungsreise auf vielen Ebenen, aber die größte Offenbarung des Films ist Colette selbst, die mit 90 endlich bereit ist, loszulassen, was sie über sieben Jahrzehnte lang so fest in sich festgehalten hat. Lucies Jugend und echte Besorgnis haben die Rüstung durchbohrt. Die ultimative Entdeckung des Films soll Colette machen. Dass manche Wunden nur geheilt werden können, wenn
wir zulassen, dass sie wieder aufgerissen werden.


Trailer:
 


Preise:
Academy Award ® - Best Documentary Short Subject 2021
Best Documentary Short - Big Sky Documentary Film Festival 2020
Best Documentary Short - St Louis International Festival 2020
Young Cineastes Award - Palm Springs ShortFest 2020
Best Director - Fargo Film Festival 2021
Audience Award - Fargo Film Festival 2021
Exceptional Film Award - Exceptional Women’s Film Festival 2021


Presse-Stimmen:
“Imbued with great grace.”
– Andrew Barker, Variety

“Intensely moving.”
– Mark Feeney, The Boston Globe

“Colette is a delicate and personal journey.”
– Collin Souter, RogerEbert.comSynopsis:
 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.