"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

China 2018, R: Xu Xing, 62 Min, Originalsprache mit chinesischen und englischen Untertitel, OmeU

Im Anschluss Q&A mit dem Regisseur / Openings words and artist talk with Xu Xing and Dr. Lorenz Bichler

DEU

Der Dokumentarfilm des Pekinger Autoren und Filmemachers Xu Xing zeigt die Liebesgeschichte eines Ehepaars vor dem Hintergrund der politischen Geschehnisse Chinas seit 1949. Xing möchte anhand des persönlichen Schicksals des Paares der Geschichte einer Nation Ausdruck verleihen und für die Nachwelt den Teil der Erzählung erhalten, der in der offiziellen Version des chinesischen Staates keine Berücksichtigung findet.

Xu Xing 徐星 ist ein chinesischer Schriftsteller und Dokumentarfilmer. Oft als "Der chinesische Jack Kerouac" bezeichnet, beschäftigen sich seine Arbeiten mit nationalen und internationalen Fragen der Politik, der Macht und der moralischen Verantwortung. Besonders in den 1980er und 1990er Jahren erreichten seine Bücher — ins Französische, Englische und Deutsche übersetzt — ein breites Publikum. Anfang der 1990er Jahre wanderte er nach Deutschland aus und hielt sich in Heidelberg auf. Nach seiner Rückkehr in seine Heimatstadt Peking begann er Dokumentarfilme zu drehen. 2008 arbeitete Xu Xing als Feuchtwanger Fellow in der Villa Aurora.  

Dr. Lorenz Bichler ist promovierter Sinologe mit Studium der Sinologie, Japanologie und Modernen Geschichte in Zürich, Peking und Tokio. Er lehrte u.a. an der New York University und unterrichtet derzeit am Sinologischen Institut der Universität Heidelberg.

Eine Veranstaltung des Villa Aurora & Thomas Mann House e. V. und des Instituts für Sinologie der Universität Heidelberg. Mit freundlicher Unterstützung durch das Kino Babylon.
Villa Aurora & Thomas Mann House e.V. wird gefördert durch das Auswärtige Amt und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.
 

ENG

Xu Xing’s film documentary uses a love story between a husband and wife as a vehicle with which to confront the contortions of China’s political history since 1949. It is a personal love story, but it is also a story of a nation. Xu Xing wants to give a chance to the society to tell and keep their rather tragic story behind the official narrative of the Chinese state.

About the Artist: Xu Xing 徐星 is a prominent Chinese writer and documentary filmmaker. Often called ”The Chinese Jack Kerouac,” his works have consistently engaged with national and international issues of politics, power, and moral responsibility. Xu enjoyed his most prolific period as a writer during the 1980s and 1990s, and his books reached a broad international audience when they were translated into French, English and German. In the early 1990s he migrated to Germany, staying in Heidelberg. After returning to his hometown Beijing, he began shooting documentary films. Xu Xing worked in Villa Aurora as a Feuchtwanger Fellow in 2008.

Lorenz Bichler:
Dr. Lorenz Bichler is a PhD Sinologist with a degree in Sinology, Japanese Studies and Modern History in Zurich, Beijing and Tokyo. He taught at New York University and is currently teaching at the Sinological Institute of the University of Heidelberg.

An event by Villa Aurora & Thomas Mann House e.V. the Institute of Sinology of the University of Heidelberg with the kind support of the Cinema Babylon.
Villa Aurora & Thomas Mann House e.V. is funded by the Federal Foreign Office and the Federal Government Commissioner for Culture and the Media.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen