"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

Viele afrikanische Autor*innen leben und arbeiten aus verschiedenen Gründen außerhalb ihres Heimatlandes – für Simbabwer*innen eine recht neue Erfahrung.

Dieses Panel spricht über Ursachen von Migration im südlichen Afrika und die Auswirkungen der Verlagerung des Lebensmittelpunktes in ein neues Land auf Sprache und Stil, Themenauswahl und Leserschaft von Autor*innen.

NEW PLACES, NEW VOICES. INFLUENCE AND REFLECTION OF MIGRATION IN LITERATURE Many African writers live and work away from their home countries for various reasons. For Zimbabweans this is a fairly new experience. This panel explores different causes for migration in southern Africa and the consequences of settling into a new home in a new land on the writer's voice, themes, readership and the impact of their work.

Panelists:
Namwali Serpell [USA/Zambia]
Sue Nyathi [South Africa/ZIM]
Ijangolet S Ogwang [South Africa/Kenya/Uganda]

Moderation: Magda Birkmann

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen