KR 2019, R: Bora Kim mit Ji-hu Park, Sae-byuk Kim, In-gi Jung, 138 Min., OmeU

Das Jahr 1994. Dies ist ein Coming-of-Age-Film über die Mittelschülerin Eun-hui, die ihre Heimat besucht und durch den Austausch mit der Chinesischlehrerin Yeongju ihre eigene Welt entdeckt. Eun-huis persönliche Geschichte ist mit dem Zusammenbruch der Seongsu-Brücke verflochten, der als Katastrophe in die moderne koreanische Geschichte eingegangen ist.

Der Film ist eine Beobachtung darüber, welche Dinge wir dem Vergessen ausliefern und welche Begrenzungen die Katastrophen eines Zeitalters im Leben eines Individuums hinterlassen. Wenn der Zuschauer entdeckt, dass er Eun-huis Namen ausradiert und stattdessen seinen eigenen einsetzt, dann ist dies dem großartigen Schauspiel der Darsteller zu verdanken, denen es gelingt, die Atmosphäre und Episoden des Alltags detailliert und lebendig zu erfassen und umzusetzen. Dank der Magie, die der Film versprüht, reüssiert er darin, durch den persönlichen Erfahrungsbericht einer Einzelperson das universelle Empfinden einer großen Anzahl von Zuschauer*innen zu berühren. Angefangen mit dem Großen Preis der Internationalen Jury von Generation 14plus für den Besten Film bei der Berlinale 2019 hat „House of Hummingbird“ bei führenden Filmfestivals weltweit insgesamt 26 Preise eingeheimst. In Korea, wo es gewöhnlich schwierig ist, mit einem Independent-Film fünfstellige Besucherzahlen zu erreichen, sorgte der Film dieses Jahr für Furore, nachdem er die 10.000-Zuschauer-Marke knackte.

TITEL
DATUM
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen