DDR 1950-1959, 6 Min; Die Mutter – Outtakes diverse, DDR 1958, 21 Min, 4 Min, 2 Min, 8 Min; Die Mutter – Dokumentaraufnahmen DDR 1950-1959, 2 Min; Die Mutter - Footage für Filmprojekt DDR 1950-1958, 1.30 Min; Die Mutter - Fabel DDR 1958, 4 Min; Syberberg filmt Brecht: Don Juan + Urfaust, 12 Min; Puntila + Urfaust, 12 Min; Urfaust, 12 Min - Mit Einführungen und Kommentaren von Autor Holger Teschke

Holger Teschke, geboren 1958 auf Rügen, fuhr bis 1980 zur See und studierte anschließend Schauspielregie an der Berliner Ernst-Busch-Hochschule. Am Berliner Ensemble arbeitete er als Dramaturg und Autor (1987-1989 sowie 1992-1999); er war Artist-in-residence und Gastregisseur in Nordamerika, Australien und Südostasien. Er ist Autor von Theaterstücken, Hörspielen und Reisebüchern; zuletzt „Gebrauchsanweisung für Rügen und Hiddensee“ (2013), „Heringe“ (2014) und „Seezeichen“ (2018).

Die Mutter - Einzelbildschaltung aus dem Archiv des Berliner Ensemble. Aufführung des Berliner Ensemble im Deutschen Theater. Es handelt sich um eine in Einzelbildschaltung abgefilmte Theaterinszenierung aus einer Kameraperspektive (Totale). Die Rolle endet mit sich verbeugenden Schauspielern und stehendem Publikum.

Die Mutter – Outtakes – vier verschiedene Ausschnitte aus der Dokumentarverfilmung des Stücks "Die Mutter" von Bertolt Brecht unter der Theaterregie von Manfred Wekwerth nach einer Inszenierung von Bertolt Brecht, realisiert durch das Berliner Ensemble, 1958.

Die Mutter - Dokumentaraufnahmen für Theaterinszenierung Berliner Ensemble und Dokumentarverfilmung - Teilweise verwendete Dokumentaraufnahmen für Projektionen innerhalb der Inszenierung des Stückes „Die Mutter“ von Bertolt Brecht, realisiert durch das Berliner Ensemble, 1950er Jahre.

Die Mutter - Footage für Filmprojekt: Dokumentaraufnahmen für Projektionen innerhalb der Inszenierung des Stückes „Die Mutter“ von Bertolt Brecht, realisiert durch das Berliner Ensemble, 1950er Jahre.

Die Mutter - Fabel aus dem Archiv des Berliner Ensemble: Filmische Zusammenfassung der Dokumentarverfilmung „Die Mutter“ aus dem Jahr 1958 mit einem Off-Kommentar gesprochen von Helene Weigel.

Syberberg filmt Brecht: Don Juan + Urfaust, Puntila + Urfaust, Urfaust 1952/1953, als das Berliner Ensemble als Gast im Deutschen Theater spielte - nahm Hans-Jürgen Syberberg (* 1935), damals noch Schüler, als teilnehmender Beobachter mit der Super8-Kamera seines Vaters verschiedene Brecht-Inszenierungen in Ausschnitten auf: „Urfaust“, Goethes ersten Faust-Entwurf, „Don Juan“ nach Molière sowie „Herr Puntila und sein Knecht Matti“ mit Leonhard Steckel und Erwin Geschonneck in den Titelrollen, Theaterregie: Bertolt Brecht, Erich Engel, Egon Monk.

„Hans Jürgen Syberberg ist ein Solitär in der deutschen Filmgeschichte - vom herkömmlichen Kino und seinen Genres ebenso weit entfernt wie vom so genannten Neuen Deutschen Film.“ (br.de)

TITEL
DATUM
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen