DDR 1949, 11 Min; Mutter Courage DDR 1951, 7 Min; Amateuraufnahmen Der kaukasische Kreidekreis, Mutter Courage und ihre Kinder DDR 1950-1959, 35 Min; Amateuraufnahmen Mutter Courage und ihre Kinder DDR 1952, 14 Min; Amateuraufnahmen Urfaust DDR 1952-1953, 2 Min - Mit Einführungen und Kommentaren von Autor Holger Teschke

Holger Teschke, geboren 1958 auf Rügen, fuhr bis 1980 zur See und studierte anschließend Schauspielregie an der Berliner Ernst-Busch-Hochschule. Am Berliner Ensemble arbeitete er als Dramaturg und Autor (1987-1989 sowie 1992-1999); er war Artist-in-residence und Gastregisseur in Nordamerika, Australien und Südostasien. Er ist Autor von Theaterstücken, Hörspielen und Reisebüchern; zuletzt „Gebrauchsanweisung für Rügen und Hiddensee“ (2013), „Heringe“ (2014) und „Seezeichen“ (2018).

Einzelbildschaltung „Mutter Courage und ihre Kinder“ Inszenierung 1949, Theaterregie Bertolt Brecht und Erich Engel am Berliner Ensemble. „Und was noch nicht gestorben ist Das macht sich auf die Socken nun.“ Bertolt Brecht schrieb seine „Mutter Courage“ im Exil, die Uraufführung wurde 1941 in Zürich gefeiert. Erst acht Jahre später, 1949, fand die Berliner Premiere statt. Da das Züricher Publikum Mitgefühl für die Protagonistin zeigte, verschärfte Brecht den Text und hielt seine Intention des Stücks verbindlich für alle Bühnen fest, indem er seine Inszenierung im sogenannten Couragemodell, einer Art Musterkatalog mit akribischen Regieanweisungen, dokumentierte. Ein einmaliges, filmisches Dokument.

Einzelbildschaltung „Mutter Courage und ihre Kinder“ - aus dem Archiv des Berliner Ensemble, 1950 – 1959, in Farbe! Aufführung des Berliner Ensembles im Deutschen Theater. Es handelt sich um eine in Einzelbildschaltung abgefilmte Theaterinszenierung des Berliner Ensembles aus einer Kameraperspektive (Totale). Der Film hat keinen Vor- oder Abspann. Die Rolle endet mit sich verbeugenden Schauspielern und stehendem Publikum. „Der kaukasische Kreidekreis“, „Mutter Courage und ihre Kinder“ DDR 1950-1959 Ausschnitte aus der Theaterinszenierung „Der kaukasische Kreidekreis“ des Berliner Ensemble von 1954, Privataufnahmen von Gretus Goedhart, Ehemann der Theaterfotografin Gerda Goedhart; Ausschnitte aus der Theaterinszenierung „Mutter Courage und ihre Kinder“ des Berliner Ensemble, ca. 1952. Sehr wahrscheinlich aufgenommen von Gerda Goedhart, die Brecht 1936 kennenlernte und von 1951-1959 in Ost-Berlin als Theaterfotografin tätig war. Sie veröffentlichte verschiedene Fotobücher, u.a. „Bertolt Brecht Porträts“. Amateuraufnahmen Urfaust DDR 1952-1953 Kurze Ausschnitte aus der Theaterinszenierung des „Urfaust“ von Johann Wolfgang von Goethe, realisiert durch das Berliner Ensemble (im Brandenburgischen Landestheater Potsdam 1952 oder in Kammerspielen des Deutschen Theaters 1953), Theaterregie Egon Monk. Sehr wahrscheinlich aufgenommen von Hans-Jürgen Syberberg.

TITEL
DATUM
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen