"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

Dokumentarfilm, D 2019, 52 Min. R.: Dorian Raßloff, mit Daniela Böhm, den Bewohner*innen des Erdlingshofs u.a.
Eine Produktion der filmArche – die größte selbstorganisierte Filmschule Europas.
Premiere und anschl. Gespräch mit dem Filmteam, der Protagonistin Daniela Böhm und anderen Aktivist*innen aus dem Film.

Als Vorfilm: Casa de Carne  (Last Chance for Animals). MOYO Film - Videoproduktion, Länge: 3 Min.

München – „Weltstadt mit Herz“? Dort befindet sich der Schlachthof nicht weit entfernt vom Zentrum inmitten eines Wohnviertels und gegenüber vom Arbeitsamt. Mehrmals im Jahr brennen hier viele Lichter zum Gedenken an die getöteten Tiere. Für die Autorin Daniela Böhm ist es eine Selbstverständlichkeit, der Trauer über das Tierleid mit den bis zu 20 Stunden andauernden Mahnwachen Ausdruck zu verleihen – zum Unverständnis so mancher Passanten. Vor Ort erlebt sie jedes Mal auch Gleichgültigkeit und Ignoranz, ganz besonders beim Welttierschutztag 2018, in der Zeit des Oktoberfestes. Während die Tiertransporter in den Schlachthof einrollen, findet im Restaurant bei der Einfahrt eine ausgelassene After-Wiesn-Party statt. Trost und Hoffnung gibt Daniela Böhm der Gedanke an die vor der Schlachtung geretteten Tiere auf Lebenshöfen. Ein dichter und atmosphärischer Blick auf den Tierrechtsaktivismus, mit Reflexionen über den langen Weg zu der erträumten, aber auch bereits gelebten Utopie einer tierleidfreien Welt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen