Der afrikanische Kontinent wird häufig mit Migration in Verbindung gebracht, afrikanische Länder oft – beispielsweise von US-Präsident Trump – munter als Orte beschrieben, aus welchen Menschen geradezu davonlaufen.

Afrikanische Literatur kann zu einem besseren Verständnis der Gründe, Prozesse und Hoffnungen verhelfen, die diesem herabwürdigenden Bild zugrunde liegen. Literatur und Geschichten afrikanischer Autor*innen ermöglichen Lesenden, ein Afrika der Chancen zu imaginieren – jenseits der Migration. Dieser Runde Tisch eröffnet thematisch das zweite African Book Festival in Berlin.

OPENING ROUND TABLE “TRANSITIONING FROM MIGRATION” Africa is often regarded as a continent of migration, of countries described vividly, for example by President Trump, as places of exodus. African literature can contribute to a better understanding of the causes, processes and aspirations that perpetuate this demeaning perception. In this way African literature invites us to imagine an Africa of options - beyond migration. This round table gives the opportunity to engage with the topic of Africa’s challenges and opportunities.

Panelists:
Olumide Popoola [DE/UK]
Tsitsi Dangarembga [ZIM]
Ellah Wakatama Allfrey [UK/ZIM]

Moderation: Prof. Flora Veit-Wild

FILTER LÖSCHEN
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen