"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

DER LUX-FILMPREIS

Mit dem LUX-Filmpreis möchte das Europäische Parlament seit 2007 die Verbreitung europäischer Filme in ganz Europa fördern und europaweite gesellschaftliche Debatten anstoßen.

Die Finalistenfilme werden kostenlos gezeigt. Anmeldung erforderlich bis 24. Oktober 2019, 17 Uhr

Per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Online: www.europarl.de/
Telefonisch: 030 - 2280 1000

Bitte geben Sie die Namen der Kinobesucher*innen, die Filmtitel und die gewünschte Anzahl der Karten an.

Die Anmeldungen werden nach ihrem Eingang berücksichtigt.

16.45 Uhr      
WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD
(Originaltitel: Cold Case Hammarskjöld) (119 min, englisch, französisch, Bemba, schwedisch, dänisch mit dt. Untertiteln)

18.45 Uhr
Gespräch und Austausch mit 
Nikolaj Nikitin, Direktor SOFA - School of Film Advancement, Künstlerischer Leiter Febiofest/Prag IFF und Mitglied der LUX-Auswahljury 2019

19.15 Uhr      
GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA
Originaltitel: Gospod postoi, imeto i’e Petrunija) (100 min, mazedonisch mit dt. Untertiteln)

21.15 Uhr      
THE REALM
(Originaltitel: El Reino) (122 min, spanisch mit dt. Untertiteln)


Sie haben die Möglichkeit, über Ihren Favoriten-Film 2019 abzustimmen. Für mehr Informationen und zur Abstimmung: www.luxprize.eu oder https://www.facebook.com/LUX.Cinema.Prize

Bitte beachten Sie, dass bei den Veranstaltungen Fotoaufnahmen gemacht werden, die im Internet und den sozialen Medien oder in Publikationen zur Berichterstattung genutzt werden können. Falls Sie mit der Nutzung von Fotomaterial, auf dem Sie zu sehen sind, nicht einverstanden sein sollten, wenden Sie sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Länge: 119 min.

[Cold case Hammarskjöld], DK/ NO/ SE/ BE 2019, R: Mads Brügger mit Mads Brügger, Göran Björkdahl, 119 Min, OmU. Anschließend Gespräch und Austausch mit Nikolaj Nikitin, Direktor SOFA - School of Film Advancement, Künstlerischer Leiter Febiofest/Prag IFF und Mitglied der LUX-Auswahljury 2019

Länge: 100 min.

[Gospod postoi, imeto i’e Petrunija] MK/ BE/ SI/ FR/ HR 2019, R: Teona Strugar Mitevska mit Zorica Nusheva, Labina Mitevska, Simeon Moni Damevski, 100 Min, OmU

Länge: 122 min.

[El Reino], ES/ FR 2018, R: Rodrigo Sorogoyen mit Antonio De La Torre, Mónica López, José María Pou, 122 Min, OmU

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen