"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

4. HELLAS FILMBOX BERLIN
16.-20. Januar 2019

Eröffnungsfilm und Opening Event mit Welt-Star Maria Farantouri  am 16. Januar 2019 19:30

Am 16. Januar 2019 öffnet sich im Babylon der Vorhang zum 4. Mal für HELLAS FILMBOX BERLIN.

Mit dem ergreifenden Historiendrama Die letzte Notiz wird das größte griechische Filmfestival in Anwesenheit des Regisseurs Pantelis Voulgaris, der Autorin Ioanna Karystiani und des Hauptdarstellers André Hennicke eröffnet.

Höhepunkt des Opening Events ist die Aufführung der weltberühmten Ballade von Mauthausen durch die legendäre Interpretin Maria Farantouri.

Die deutsche Fassung des "schönsten Musikwerks, mit dem jemals der Opfer des Holocaust gedacht wurde", wird die deutsche Künstlerin Michaela Meise singen.

"Allen, die sich der Grausamkeit des Faschismus nicht beugten", ist der "Mauthausen"-Zyklus von Mikis Theodorakis gewidmet. Der Liederzyklus basiert auf den Texten des Dichters Iakovos Kambanellis, der die KZ-Haft im österreichischen Mauthausen überlebte, und beschreibt die Geschichte einer Liebe im Lager.

Synopsis "Die Letzte Notiz"
Der international renommierte und mehrfach ausgezeichnete Regisseur Pantelis Voulgaris versetzt uns mit seinem Film Die letzte Notiz in den Athener Vorort Chaidari während der Zeit der deutschen Okkupation. Dort hatte die SS mit Unterstützung der Wehrmacht und der Gestapo ein Konzentrationslager errichtet. Im Zentrum des Geschehens steht der Widerstandskämpfer Napoleon Sakotzides, der seit 1936 bereits mehrfach inhaftiert worden war. Während seiner Gefangenschaft im KZ Chaidari war er der Dolmetscher des deutschen Lagerkommandanten Karl Fischer. Das Drehbuch, das die Geschichte der 200 griechischen Widerstandskämpfer zum Thema hat, die am 1. Mai 1944 hingerichtet wurden, schrieb Ioanna Karystiani (Autorin und Ehefrau des Regisseurs).

Die letzte Notiz – das ist großes Kino mit phantastischen Schauspielern und einer packenden Handlung. Der Film führt auf sehr emotionale Weise eine hierzulande weitgehend unbekannte, dramatische Situation vor Augen, die sich während der Zeit der deutschen Besatzung Griechenlands ereignete.

Director: Pantelis Voulgaris
Writers: Ioanna Karystiani, Pantelis Voulgaris
Starring: Andreas Konstantinou, André Hennicke, Melia Kreiling, Tasos Dimas, Enea Camati, Vassilis Koukalani, Loukas Kiriazis
DOP: Simos Sarketzis, Producer: Yiannis Jakovidis, Editor: Takis Giannopoulos, Production designer:  Spyros Laskaris, Costumes: Yioula Zoiopoulou
Music: The Boy (Alexandros Voulgaris)

 

Länge: 98 min.

von Dimitris Tsilifonis Griechenland 2019, 98 Min, OmengU

Länge: 60 min.

von Evangelia Kranioti Griechenland, Frankreich 2018, 60 Min, OmengU

Länge: 101 min.

Memories of Occupation von Chrysanthos Konstantinidis. Griechenland 2018, 101 Min, OmU

Länge: 120 min.

Gr 2017, R: Pantelis Voulgaris, mit: Andreas Konstantinou, André Hennicke, Melia Kreiling, Tasos Dimas, Enea Camati, Vassilis Koukalani, Loukas Kiriazis, Griechisch Original mit deutschen Untertiteln 

Länge: 100 min.

von Dora Masklavanou Griechenland 2017, 100 Min, OmengU

Länge: 97 min.

von Marina Gioti und Georges Salameh Griechenland, Ägypten 2017, 97 Min, OmengU

Länge: 94 min.

von Tassos Boulmetis (in Anwesenheit des Regisseurs). CLOSING FILM! Griechenland 2018, 94Min, OmeU

Länge: 88 min.

von Stratos Tzitzis. Deutschland 2018, 88 Min, OmU

Länge: 92 min.

von Christos Georgiou Deutschland, Griechenland, Frankreich, Zypern 2017, 92 mins, OmenglU

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen