[Beg inochodza], SU 1969, R: Sergei Urussewski mit Nurmuchan Schanturin, Baken Kydykejewa, Farida Scharipowa:, 79 Min

Der Pferdehirt Tanabai erinnert sich an sein wechselvolles Leben in den rauen Bergen Kirigisiens und an den stolzen Hengst Gulsary, der zusammen mit ihm alt wurde. 

"Abschied von Gulsary" ist ein Opus der wilden, ungebärdigen Natur, in dem die Bergwelt Kirgisiens gleichsam zu einem Hauptprotagonisten wird. Sergei Urussewski, als Kameramann der Filme "Der letzte Schuß" und "Die Kraniche ziehen" international bekannt geworden, gab als 60jähriger mit dieser ergreifenden Literaturverfilmung nach Tschingis Aitmatows sein meisterhaftes Regiedebüt, das durch faszinierende Schönheit, konsequente Farbsymbolik und eine dynamische Kameraführung besticht.
 

TITEL
DATUM
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen