"They named a brandy after Napoleon, they made a herring out of Bismarck,and Hitler is going to end up as a piece of cheese."

 

 

[Fényes szelek] Ungarn 1969 , R: Miklós Jancsó mit Andrea Drahota, Lajos Balázsovits, András Kozák, 80 Min, OmeU

 Schimmernde Winde (auch Die Konfrontation) war der erste Farbfilm des ungarischen Regisseurs Miklós Jancsó.
1947, kurz nach Gründung der ungarischen Volksrepublik, erreicht eine Gruppe von Studenten des neu errichteten, kommunistisch inspirierten Volkskollegiums ein von der Kirche geführtes Gymnasium. Sie singen, tanzen und baden ausgelassen und erklären ihre Absicht, die katholischen Gymnasiasten mittels Debatten von den Vorzügen ihrer Ideologie zu überzeugen. Im Hintergrund stets präsent bleibt die Polizei, die über Haftbefehle gegen einige Gymnasiasten verfügt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen