DDR 1966, R: Jürgen Böttcher mit Monika Hildebrand, Rolf Römer, Paul Eichbaum, 94 Min. Am 26.2. 20:00 Uhr

In Anwesenheit von Jürgen Böttcher, anschließend Gespräch!

Einer der schönsten Filme der DEFA!
Eine Geschichte zwischen Verantwortung und Freihheit, die sich in ein paar Frühlingstagen im Osten Berlins zuträgt. Ein Gedicht von Klarheiteit und Wahrhaftigkeit. Die beste Rolle von Rolf Römer jemals.

Der Film atmet eine ungewöhnliche estetische Direktheit und Frische, die teils dem herrasuragenden Drehbuchautor Klaus Poche geschuldet ist, vor allem aber durch das Doppeltalent  Jürgen Böttcher/Strawalde herausgebildet wurde.

Wir freuen uns auf Jürgen Böttcher.
Dieser Film ist ein Muss!

ACHTUNG: Seien Sie bitte pünktlich! Bereits ausgestellte Tickets verlieren nach Vorstellungsbeginn ihre Gültigkeit. D.h. Sie haben bei Zuspätkommen keinen Anspruch mehr auf einen Platz im Saal. Wir beginnen pünktlich bei Vorstellungsbeginn mit einem Nacheinlass, um alle bis dahin noch frei gebliebenen Plätze zu besetzen.

 

TITEL
DATUM
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Annehmen Ablehnen